header
Senioren 17.07.2018 von Axel Sammrey

1. Herren: Verdener Nachrichten von Patrick Hilmes. Fußball-Fairness-Cup. Mannschaften im Abstiegskampf handeln sich oftmals mehr Karten ein. Der TV Oyten landet auf Platz fünf in Niedersachsen und ist damit fairstes Team im Kreis Verden.

Landkreis Verden. Gehen die Spielzeiten in den Fußball-Ligen dem Ende entgegen, dann beginnt das Abstiegsgespenst sein Unwesen zu treiben. Dann ist es Zeit für den Abstiegskampf, und der endet nicht ohne Grund auf Kampf. Die Emotionen kochen hoch, die Duelle um den Ball werden noch ein bisschen härter geführt, es wird noch mehr versucht, sich durchzubeißen, keinen Meter verloren zu geben – verständlich, immerhin geht es ums Überleben, zumindest ums sportliche Überleben.

„Wenn du oben stehst, dann machst du das Spiel, lässt mehr den Ball und Gegner laufen. Mannschaften, die unten drin stehen, müssen sich mehr auf das Verteidigen konzentrieren, da sind ein paar mehr Karten ganz normal“, weiß Nils Goerdel, der den Landesliga-Absteiger TSV Etelsen in der Rückrunde der abgelaufenen Saison gecoacht hat. Dementsprechend finden sich die Schlossparkkicker in der Gesamtliste des Fairness-Cups, dessen Wertung nun vom NFV veröffentlicht wurde, weit unten wieder. Der TSV Etelsen nimmt Rang 853 von 982 Mannschaften in Niedersachsen ein.

Zwei schwerwiegende Strafen

Jedoch muss die Platzierung der Schlossparkkicker etwas relativiert werden. Zwei Strafen gegen Funktionäre fielen mit je zehn Zählern schwer ins Gewicht. Zum Vergleich: Rote Karten werden mit fünf Zählern gewertet. „Sonst wären wir viel weiter oben“, merkt Goerdel an. Ein Platz weiter oben müsste dann ja auch mit den Zielen für die kommende Saison in der Bezirksliga einhergehen, oder? „Aufsteigen ist mir da noch etwas wichtiger“, muss Goerdel schmunzeln, „manche Dinge passieren einfach, das gehört dazu, daher lege ich da nicht den ganz großen Wert drauf, aber eine gewisse Fairness gehört dazu, die ist bei uns auch vorhanden.“

In puncto Platzierung haben zwei Verdener Teams noch schlechter abgeschnitten: Der FSV Langwedel-Völkersen wird auf Rang 925 geführt, der 1. FC Rot-Weiß Achim auf Rang 887. Die Langwedeler verbesserten sich in der Rückrunde deutlich, schrumpfte ihr Quotient doch von 5,01 auf 3,375. Zudem steckten auch sie lange Zeit im Abstiegskampf.

Zwar bestätigt RW Achim als Kreisliga-Meister die These „Abstiegskampf gleich mehr Karten“ nicht, dennoch ist diese Tendenz den Statistiken zu entnehmen. Neben Etelsen und Langwedel sind auch der TB Uphusen (Platz 744) und der TSV Ottersberg (690) weit unten in der Gesamtliste Niedersachsens zu finden.

Am anderen Ende der Fairness-Cup-Wertung findet sich der TV Oyten wieder. Die Bezirksliga-Truppe von Coach Axel Sammrey nimmt Rang fünf ein. Lediglich 25 Gelbe und eine Rote Karte für Amabinho Yaya Kone handelte sich der TVO ein. „Das war ein Aussetzer von Yaya, das konnten wir uns alle nicht erklären, weil er sonst der fairste Spieler überhaupt ist“, betont Sammrey.

Diese Rote Karte und die damit verbundenen fünf Zähler verhinderten den Sprung aufs Treppchen. Platz eins geht an den SC Uchte II aus der Kreisliga Nienburg – Absteiger. Aber: „Als der Abstieg unserer Ersten aus der Bezirksliga und damit auch unser Zwangsabstieg feststanden, haben wir nichts mehr anbrennen lassen und an den letzten Spieltagen schon auf den Fairness-Gesamtsieg gespielt. Schön, dass es geklappt hat. Das entschädigt unseren Verein schon etwas für die beiden sportlichen Abstiege“, erklärt SCU-Coach Uwe Sauer. Auf Rang zwei folgte der TV Stuhr, Meister der Bezirksliga Hannover 1.

Sammrey hätte sich gerne direkt hinter diesen Teams eingereiht, doch auch so ist er mit dem Abschneiden seiner Mannen sehr zufrieden. „Ich sage auch immer, dass man die Zweikämpfe fair gewinnen soll, ansonsten ist es eine Klasse zu hoch für einen.“ Der TV Oyten ist ein Verein, der vermehrt auf die eigene Jugend setzt – zur neuen Saison begrüßt Sammrey im Erste-Herren-Kader sechs Spieler, die vergangene Saison noch für die A-Jugend aufliefen. Und dieser Jugendarbeit kommt nun das Abschneiden der Bezirksliga-Truppe zugute. Da der TVO das fairste Team im Kreis Verden ist, hat der Verein Sportausrüstungen im Wert von 1200 Euro für seinen Nachwuchs gewonnen. „Das ist eine tolle Sache. Ausrüstung und so weiter hilft unserer Jugendarbeit natürlich sehr“, freut sich Sammrey.

Schlechte Vorbilder

In puncto Vorbildfunktion findet Axel Sammrey aber auch noch mal mahnende Worte: „Man hat jetzt bei der Weltmeisterschaft diese komischen Rollen von den Spielern gesehen, wie sie sich unnötig auf dem Platz wälzen. Das ist ein ganz schlechter Trend, die Jungs gucken natürlich alle die WM. Wenn einer das bei mir machen sollte, dann darf der ganz schnell nach Hause fahren.“

Doch zurück zum Fairness-Cup. Dem Kreis selbst ist die Rückrunde und der damit verbundene Abstiegskampf nicht gut bekommen. Zur Halbzeit lag der Kreis Verden noch an Position 13, zum Abschluss der Saison findet er sich auf Rang 18 wieder. Fairster Kreis Niedersachsens war wie bereits 2016 der Kreis Diepholz. Kreis Bentheim, Platz eins von 2017, wird diesmal auf Rang sieben geführt.

Senioren 16.07.2018 von Axel Sammrey

1. Herren: 2:0 Testspiel-Sieg beim Nachbarn TSV Fischerhude-Quelkhorn.

1:0 in der 40. Min. durch einen Kopfball von Neuzugang Dennis Wiedekamp nach einem Freistoß von Pascal Döpke.

2:0 in der 43. Min. durch Pascal Döpke nach Zuspiel von Murat Avanas.

Insgesamt wurden 18 Feldspieler eingesetzt. Darunter die Neuzugänge Michele Troia, Jonas Reinke, Timon Müller, Vojtech Nepras und Dennis Wiedekamp.

Senioren 14.07.2018 von Axel Sammrey

1. Herren: Am Sonntag, den 15.07.18 um 13 Uhr findet das Testspiel beim TSV Fischerhude statt.

Nach 8 Trainingseinheiten und dem Blitzturnier (1:0 gegen die Zweite, 2:0 gegen die U18) am vergangenen Sonntag haben wir morgen die Gelegenheit uns beim Nachbarn zu beweisen. Bereits nächsten Sonntag findet das erste Pflichtspiel der Saison 2018/2019 statt. Im Bezirkspokal stellt sich der SV Vorwärts Hülsen bei uns vor.

Senioren 08.07.2018 von Axel Sammrey

1. Herren: Sonntag, 08.07.2018 ab 14 Uhr auf dem C-Platz Pestalozzistraße. Vereinsinternes Blitz-Turnier.

14 Uhr 1. Mannschaft - 2. Mannschaft

15 Uhr 1. Mannschaft - U18

16 Uhr 2. Mannschaft - U18

Senioren 01.07.2018 von Axel Sammrey

1. Herren: Montag, 02. Juli 2018 um 18:30 Uhr Trainingsstart 1. Mannschaft Saison 2018/2019 auf dem C-Platz an der Pestalozzistraße.

Senioren 23.06.2018 von Axel Sammrey

1. Herren: Verdener Nachrichten von Florian Cordes. Fußball-Bezirksliga: Acht Teams, aber kein Derby. Der Spielplan für die Saison 2018/2019 steht. Zum Auftakt wird jedoch nicht ein Derby ausgetragen.

Landkreis Verden. In der kommenden Saison treten in der Fußball-Bezirksliga Lüneburg 3 gleich acht Mannschaften aus dem Landkreis Verden an. Ab August stehen somit jede Menge Derbys auf dem Programm. Allerdings: Aus dem Spielplan der Saison 2018/2019 geht hervor, dass es am ersten Spieltag kein Kreisderby geben wird.

Während der SV Vorwärts Hülsen am 12. August noch spielfrei hat, starten der MTV Riede (gegen den Heeslinger SC II), FSV Langwedel-Völkersen (gegen den FC Hambergen) und der TSV Bassen (gegen den SV Komet Pennigbüttel) jeweils mit einem Auswärtsspiel. Der Landesliga-Absteiger TSV Etelsen (gegen den ATSV Scharmbeckstotel), der TV Oyten (gegen den VSK Osterholz-Scharmbeck), der TSV Ottersberg (gegen den SV Lilienthal-Falkenberg) sowie der Aufsteiger 1. FC Rot-Weiß Achim dürfen sich allesamt auf ein Heimspiel zum Auftakt freuen. Alle Partien sollen um 15 Uhr angepfiffen werden.

Der zweite Spieltag (19. August, 15 Uhr) hat dann aber einige Kreis-Derbys zu bieten. Spannend dürfte es vor allem an der Dohmstraße in Bassen werden. Dort empfängt der TSV Bassen den Landesliga-Absteiger TSV Ottersberg zum Nachbarschaftsduell. Zudem spielt der FSV Langwedel-Völkersen zu Hause gegen den SV Vorwärts Hülsen. Der MTV Riede trägt auf seinem Platz das Derby gegen den 1. FC Rot-Weiß Achim aus. Der TSV Etelsen (gegen den SV Ippensen) und der TV Oyten (gegen den TuS Bothel) sind an Spieltag Nummer zwei jeweils auswärts gefordert.

Senioren 24.05.2018 von Axel Sammrey

1. Herren: Kreiszeitung.de: Sammrey nach 4:1-Erfolg beim VSK Osterholz-Scharmbeck rundum zufrieden.

Oyten - Rundum zufrieden zeigte sich Axel Sammrey nach dem 4:1 (2:1)-Erfolg seiner Elf im abschließenden Spiel der Fußball-Bezirksliga beim VSK Osterholz-Scharmbeck. „Damit haben wir nicht nur den dritten Platz verteidigt, sondern auch unsere Serie auf zehn Spiele ohne Niederlage ausgebaut“, freute sich der Trainer des TV Oyten.

Mindestens genauso wichtig war ihm jedoch die Tatsache, dass sein Team erneut ohne Karten auskam. „Damit führen wir die Fairnesstabelle an und zeigen damit, dass man auch ohne übertriebene Härte guten Fußball spielen kann.“ Zwar gerieten die Oytener zunächst in Rückstand (25.), doch noch vor der Pause drehten Henrik Müller und Pascal Döpke (43./44.) die Partie – 2:1. Nach dem Wechsel sorgte Arthur Bossert mit dem 3:1 (63.) für die Vorentscheidung, ehe Döpke (73.) den Schlusspunkt zum 4:1-Endstand setzte. Sammrey: „Jetzt freuen wir uns auf die Abschlussfahrt. Hoffentlich überlebe ich das!“

Senioren 23.05.2018 von Axel Sammrey

1. Herren: Heute der letzte Auftritt in dieser Saison. Wir reisen zum VSK Osterholz-Scharmbeck und wollen dort unseren dritten Tabellenplatz verteidigen.

Spielort: Stadion am Klosterholz, Am Stadion, 27711 Osterholz-Scharmbeck.

Schiedsrichter: Jannick Wilhelmi; Assistenten: Konstantinos Zimioglou, Paul Lennard Merbeth.

Senioren 19.05.2018 von Axel Sammrey

1. Herren: Kreiszeitung.de: Gestern Abend gerechtes 1:1 im „handzahmen“ Gemeidederby zwischen dem TSV Bassen und dem TV Oyten. Bischoff gleicht Döpke-Führung noch aus.

Bassen/Oyten - Von Frank von Staden. Eine Halbzeit lang hatte die Bezirksliga-Partie zwischen dem TSV Bassen und dem TV Oyten nicht die Überschrift Derby verdient, glich die Fußball-Begegnung eher einem Freundschaftspiel mit Fehlpasscharakter. Dann aber nahm das Duell doch noch leicht Fahrt auf und bot den zahlreichen Zuschauern zumindest teilweise noch den erhofften „Wums“ mit einem verdienten 1:1 (0:0).

Zeigten noch fünf Tage zuvor im ersten Aufeinandertreffen die Bassener in der ersten Hälfte Schlafwagenfußball, so wollte der TVO gestern Abend scheinbar in nichts nachstehen und lieferte schwer zu verdauende Magerkost mit zahlreichen Unzulänglichkeiten ab. „Junge, ist das ein Wahnsinn, was wir da für Bälle verloren haben. Da waren die Jungs gar nicht richtig wach“, ärgerte sich da später Oytens Coach Axel Sammrey. Allerdings: Auch die Platzherren bekleckerten sich nicht gerade mit Ruhm, standen zwar in der Deckung relativ sicher, doch gingen sie schon sehr schlampig mit ihren Chancen um. Die erste Möglichkeit hatte da Bassens Mark Moffat mit einem Freistoß aus 22 Metern, den aber TVO-Keeper Benjamin Skupin bestens entschärfen konnte (22.). Dann tauchte André Daszenies urplötzlich völlig frei vor dem Schlussmann auf. Statt abzuschließen, wählte er einen Rückpass auf den etwas zu langsamen Daniel Wiechert, der Ball wurde noch geklärt (28.). Und aus 18 Metern verfehlte danach auch noch Luca Bischoff das Gehäuse hauchzart (32.). Eine einzige Möglichkeit verbuchten dagegen die Gäste, doch die war hochprozentig. So schloss Pascal Döpke einen Konter zu überhastet ab, statt auf den völlig frei stehenden Arthur Bossert abzulegen (36.).

Nach dem Wechsel wussten sich beide Teams dann etwas zu steigern, doch Gold war nur wenig, was glänzte. Nachdem dann Daniel Wiechert nach einer Ecke völlig freistehend das Leder aus nur vier Metern am Pfosten vorbeiköpfte (49.), schien es so, als ob auch diese Halbzeit eher dahinplätschern würde. Doch dann nahm sie etwas Fahrt auf, nachdem Goalgetter Pascal Döpke einen feinen Avanas-Pass von der Mittellinie aufnehmen konnte und unwiderstehlich die Führung für den TV Oyten erzielen durfte (57.). Danach gewann die Partie etwas an Rasse, ohne aber letztlich auch Derby-Klasse zu erhalten. So kamen die Hausherren in der 72. Minute auch zum verdienten 1:1, als Denis Schymiczek im TVO-16er von den Beinen geholt wurde, Luca Bischoff den fällig Strafstoß eiskalt zu verwandeln wusste. Als dann alles auf ein Unentschieden hindeutete, dann aber fast doch noch der Siegtreffer für die Oytener. So kam Bassens Sinan Reiter einen Tick zu spät gegen Arthur Bossert, der so das Leder über den verdutzten Keeper lupfen konnte. Doch noch vor der Torlinie konnte Heiko Budelmann klären.

Senioren 18.05.2018 von Axel Sammrey

1. Herren: Kreiszeitung.de: Gemeindederby Teil zwei steht an. TSV Bassen sinnt am Freitagabend gegen TV Oyten auf Revanche nach dem 2:4 im Hinspiel.

Bassen/Oyten - Gemeinde-Derby Teil zwei binnen weniger Tage steht am Freitagabend (19:30 Uhr) in Bassen auf dem Programm, wenn der heimische TSV an der Dohmstraße den TV Oyten empfängt. Sollten die Gäste wie schon im Hinspiel dominieren, wären sie von Tabellenplatz drei nicht mehr zu verdrängen.

„Doch ich glaube nicht, dass sich die Bassener auch im zweiten Derby besiegen lassen wollen. Ich denke, da wird uns eine ganz andere Mannschaft als noch am vergangenen Sonntag gegenüberstehen“, weiß Oytens Coach Axel Sammrey, dass auch die Bassener Fans von ihren Spielern eine Reaktion auf das 2:4 im Hinspiel erwarten. 

Sammrey: „Dort ist ja generell immer gute Stimmung!“ Und auch sein Pendant Uwe Bischoff ist überzeugt, „dass wir uns dieses Mal ganz anders präsentieren werden. Ich denke, bei uns hat jeder kapiert, dass man in solchen Spielen von Beginn an hellwach sein muss. Hier spielen zwei Teams auf Augenhöhe. Und nur das, welches die richtige Einstellung an den Tag legt, wird gewinnen!“ Personell sieht es bei den Gästen etwas besser aus, „doch auch wir werden schon eine kampfbereite Elf aufbieten können“, so Bischoff. 

J vst

1 2 3 5 7 8 9 ... 21 22
Beitragsarchiv